Lager-/ Materialflussplanung

Lager-/ Materialflussplanung

Wir identifizieren gemeinsam mit Ihnen Leistungs- und Kostenpotentiale zur Schaffung nachhaltiger Wettbewerbsvorteile auf Ihrem Markt.

Mit prozessorientierten Analysen der logistischen Prozesse unter Berücksichtigung von kundenspezifischen Anforderungen und der Notwendigkeit von standardisierten Vorgehensweisen mit einheitlichen Qualitäts und Umweltrichtlinien, bewerten wir Anhand gezielter Kriterien anschließend die Ergebnisse der Bestandsaufnahme im Scoringverfahren und stellen mögliche Lösungsalternativen gegenüber.

Weiterlesen

Bewertungskriterien

1. Artikelstruktur

    • Anzahl der Artikel

    • Physische Daten (Abmessungen, Gewicht, Verpackung etc.)

    • ABC-Struktur (Entnahmevolumen und Zugriffshäufigkeit)

2. Auftragsstruktur

    • Auftragsarten (Knotenpunktaufträge, Direktaufträge, Eilaufträge etc.)

    • Auftragsgrößen

    • Auftragsanweisungen (Sondertexte)

    • Anzahl der Aufträge pro Zeiteinheit

    • Verteilung auf Versandeinheiten (Pick, Pack, O-Palette)

3. Durchsatzmenge

    • Schwankungsbreite auf Tages- und Monatsniveau

    • Grenzauslastungen

    • Flexibilitätserfordernisse

    • Reaktionszeit (zwischen Auftragseingang und -abwicklung)

4. Kommissionierqualität

    • Kundenanforderungen

    • Systembedingte Fehlerwahrscheinlichkeiten

    • Mögliche Qualitätssicherungsmaßnahmen

5. Investitionsvolumen

    • Kosten-Nutzenbetrachtung

    • Spezifität der Investitionen

    • Vertragslaufzeiten

6. Technische Umsetzbarkeit

    • Technische Voraussetzungen

    • Bauliche Gegebenheiten

    • Umsetzungszeitraum

Prozess-Simulation

Mit steigender Komplexität in den logistischen Abläufen wachsen die Anforderungen an Planungs- und Strategieprojekte. Die Simulation bietet die Chance, Entscheidungen risikofrei zu überprüfen und Prozesse auf sicherer Basis zu planen, so dass Investitionen abgesichert und erhebliche Einsparungen in der Realisierungs- und Betriebsphase erzielt werden können.

Die Simulation unterstützt Ihre Planung und schafft Transparenz. Sie bildet das geplante System auf dem Computer ab und testet dessen dynamisches Verhalten anhand der hinterlegten Durchflussdaten.

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Logistik sind z.B.

    • die Simulation komplexer Lager- und Kommissioniersysteme

    • die Simulation von Personaleinsätzen und Mobilitätskonzepten

    • die Schaffung von Testumgebungen für Lagerverwaltungssoftware

Weiterlesen

Grundsätzliche Absicht bei der Erstellung einer neuen oder Änderung einer vorhandenen Anlage ist die Steigerung der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens.

Konkrete Ziele einer Simulationsstudie könnten z.B. sein

    • Steigerung der Maschinenauslastung

    • Verringerung des Personalbedarfs

    • Verringerung des Lagerplatzbedarfs

    • Höherer Durchsatz

    • Kürzere Durchlaufzeiten

    • Bewertung von Layoutalternativen

    • Bestimmung der Anzahl notwendiger Fahrzeuge innerhalb eines fahrerlosen Transportsystems

    • Bestimmung der notwendigen Puffergrößen

    • Optimierung von Steuerungsstrategien

Im Wesentlichen kann Ihnen eine Simulation in drei Projektphasen nützlich sein:

    • in der Planungsphase beim Testen von Alternativen oder Szenarien,

    • in der Realisierungsphase beim Erreichen der Sollvorgaben,

    • in der Betriebsphase bei der weiterführenden Optimierung der Leistungskennzahlen

video

Layoutgestaltung

Layoutgestaltung

Zielsetzung von Logistik-Projekten ist häufig die Optimierung der Logistikstruktur durch Verbesserung der logistischen Ablaufplanung für sämtliche betroffenen Funktionsbereiche wie Wareneingang, Lager, Kommissionierung oder Versandbereich. Kosteneinsparpotentiale oder Differenzierungsvorteile ergeben sich in diesem Zusammenhang durch eine materialflussgerechte Layoutgestaltung der Logistik.

Um in der Planung logistischer Anlagen und Prozesse Potenziale zur Verkürzung der Planungszeiten, zur Erhöhung der Planungsqualität oder zur Steigerung der Planungseffektivität zu erschließen, müssen digitale Methoden der Visualisierung konsequent eingesetzt werden.

Eine umfassende Layoutgestaltung erfordert dabei häufig neben der detaillierten Erfassung sämtlicher Gebäude- und Ausstattungsdetails auch die organisatorische und informatorische Vermittlung zwischen verschiedenen Planungsinstanzen. 3D-Layouts und multimediale Darstellungen von Maschinen, Anlagen und Prozessen haben sich inzwischen als höchst effektive Arbeitsmittel in der Kommunikation zwischen Planern, Konstrukteuren und Betreibern erwiesen.

Projektmanagement

Selbstverständlich helfen wir Ihnen auch gerne bei der organisatorischen Umsetzung Ihres Planungsprojektes. Von der ersten Problemanalyse, über Zielformulierungen und Alternativenbewertungen bis hin zur Fertigstellung betreuen wir Ihr Logistik-Projekt.

Weiterlesen

Unter effizientem Projektmanagement verstehen wir:

    • die übersichtliche Erfassung aller Aktivitäten und deren Reihenfolge.

    • vollständige Darstellung des Projektablaufs.

    • exakte Terminplanung mit Bestimmung zeitkritischer Stellen und der Berechnung von Zeitreserven (Netzplan).

    • Integration von Kosten- und Finanzmanagement.

    • Erstellung von Unterlagen zur Projektvorbereitung und Projektsteuerung.

    • sofortige Reaktion bei Planabweichungen.

    • Bündelung aller relevanten Projektinformationen in einem Projektinformationssystem.

    • integrative Abwicklung aller Phasen des Projektes (Vorbereitung, Planung, Realisierung und Kontrolle)

Projektmanagement